Umzug

Halteverbot für meinen Umzug Berlin.

Dieses Jahr hat für uns alle viel neues gebracht und auch bei mir hat sich beruflich viel verändert. Das hat unter anderem dazu geführt, dass ich einen Zweitwohnsitz in Berlin suchen musste. Ich habe eine schöne kleine Wohnung gefungen, in einem schönen Kiez mit Restaurants und allem was das Herz begeht direkt in der nähe. 

Als Autonarr war es mir natürlich wichtig, dass ich einen Stellplatz für meinen Wagen bekomme. Der Zahn wurde mir aber schnell gezogen. Wer in Berlin in einem belebten Stadtteil wohnen möchte, der muss sich schnell von Garagenplätzen verabschieden. Die Parkplatzsuche, das hatte ich schon be der Wohnungsbesichtigung gemerkt, ist gelinde gesagt eher schwierig. Das warf nach der Zusage der Hausverwaltung natürlich das nächste Problem aus. Wie soll man aus dem beschaulichen Höpfingen einen Teil-Umzug in die Hauptstadt planen, ohne dort überhaupt parken zu können. Das Ordnungsamt, so viel wusste ich schon, versteht keinen Spaß bei Umzugswagen, die Stundenlang in der zweiten Reihe Parken. Da ich viele Möbel neu anschaffen musste, war klar, dass ich am Einzugstag viel Unterwegs sein würde. Ich war schon drauf und dran mit Stühlen und Absperrband bewaffnet am Straßenrand zu warten und mir so auf eigene Faust einen Sparplatz abzusperren. Aber auch das ist vom Ordnungsamt wohl nicht gern gesehen, was sollte ich also tun. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, begann ich zu recherchieren und fand Lösung, die ich euch hier gerne vorstellen möchte.

Halteverbotszone bestellen

In Berlin, wie übrigens auch in so ziemlich allen anderen Städten ist es möglich für Umzüge Halteverbotsschilder aufzustellen . Dafür ist allerdings einiges an Eigenleistung nötig. Ein Umzug ist oft mit viel Stress und vor allem teuer. Bei einem Umzug gibt es manchmal erhebliche Unterschiede in Qualität und Preis. Umzüge in und nach Berlin sollten professionell geplant, organisiert und so kostengünstig wie möglich durchgeführt werden. Ich hatte in diesem Fall nur einen kleinen Umzug, daher habe ich viel selbst Organisiert. Das sollte man bei einem größeren Projekt aber auf jeden Fall in erfahrene Hände geben, so viel sei gesagt.

Zunächst muss man beim Zuständigen Amt die entsprechende Genehmigung einholen. Schilder müssen gemietet und fristen eingehalten werden. Auch um das auf- und abbauen der Halteverbotsschilder muss man sich selbst kümmern. Das war eine ganze Menge Aufwand für einen so kleinen Umzug und Zeit für Behördengänge hatte ich auch noch nicht wirklich eigeplant. Ich war schon kurz davor ohne Halteverbot mein Glück zu versuchen, bis ich auf einen Anbieter gestoßen bin, der diese Probleme gelöst hat. Die Website Halteverbotszonen.com bietet die Möglichkeiten mit wenigen Klicks all diese Vorgänge zu klären. Ich könnte einfach meine Andresse sowie mein gewünschtes Umzugsdatum eingeben und für einen vergleichsweise günstigen Preis wurde alles für mich geklärt.

Als dann der Umzugstag vor der Tür stand, lief alles ziemlich reibungslos. Als ich morgens an der Wohnung ankam, war der gewünschte Parkplatz schon mit schildern markiert und dementsprechend frei. Weil die Schilder mit einer gewissen Vorlaufzeit aufgestellt werden müssen, hätte ich ohne den Service schonmal deutlich früher in Berlin sein müssen. Im laufe des Tages könnte ich diverse Besorgungen machen, den obligatorischen IKEA Abstecher natürlich inbegriffen und musste mir um meinen Parkplatz keine Sorgen machen. Das Beste war, dass ich das Auto nichtmal umparken musste. Mit Ablauf des Halteverbotes wurde mein Stellplatz ja einfach wieder zum normalen Parkplatz. Die Abholung der Schilder war übrigens auch mit inbegriffen, auch darum musste ich mich nicht kümmern.

Mein Fazit zum Halteverbotszonen-Service in Berlin

Alles in Allem war die Erfahrung für einen Umzug in Berlin sehr angenehm. Besonders wenn man sich vor Augen hält, wie stressig das physische Einholen einer Genehmigunge im Jahr 2020 eigentlich ist. Meine Fragen wurden vom Team von Halteverbotszonen.com schnell beantwortet, die Preise waren Transparent . Das Aufstellen hat problemlos funktioniert und auch der Abbau ging rechtzeitig vonstatten. Natürlich ist das Angebot etwas teurer, als wenn man alles selbst plant und erledigt, aber die Zeitersparnis und der ausbleibende Stress ist das alle Male wert! Die Preise, so sagte man mir, können ja nach Stadt variieren, aber es lohnt sich in jedem Fall ein Angebot einzuholen und alles durchzurechnen.

 

Eckpunkte im Überblick

Halteverbotsschilder Aufbau

Die Schilder müssen für die Dauer des Halteverbotes gemietet werden, darum muss man sich eigentlich selbst kümmern. Halteverbotszonen.com kümmert sich im die Miete sowie den rechtzeitigen Aufbau der Schilder.

Beantragung

Das Chaos in Berliner Behörden ist mittlerweile berüchtigt. Termine müssen z.T. Wochen im Voraus gebucht werden. Das Fällt bei der Buchung über halteverbotszonen.com komplett weg, die müssen sich um nichts kümmern, das übernimmt der Anbieter.

Halteverbotsschilder Abbau

Nach Ablauf der Gültigkeit ist man selbst dafür verantwortlich, dass die Schilder wieder abgebaut werden, sonst drohen Strafen. Auch das übernimmt halteverbotszonen.com, so dass man sich damit nicht belasten muss.

14 Tage Vorlauf

Aufgrund der Verwaltungsaufwandes sollte der Antrag mindestens 14 Tage vor dem Zeitraum für das gewünschten Halteverbot für den Umzug gestellt werden. Das gillt auch für die Nutzung eines Drittanbieters.